Entwicklungshilfe in Sachen Amore

28.11.2015
Regie

Für die Inszenierung von "Charleys Tante" am Theater Ulm hat Murat Yeginer die Klamotte von Brandon Thomas neu bearbeitet. Sie spielt jetzt in den Sechziger Jahren in Deutschland. Mit Mode, Musik und Werbeslogans aus der Zeit des Wirtschaftswunders, einem italienischen Gastarbeiter, der "Entwicklungshilfe" in Sachen "Amore" leistet - und einem jungen Studenten, der sich mehr und mehr mit seiner aufgedrängten Frauenrolle identifiziert.

Augsburger Allgemeine Zeitung, 16.01.2016
Der fröhliche italienische Gastarbeiter ist der heimliche Star von „Charleys Tante“ im Theater Ulm. Regisseur Murat Yeginer hat für seine Inszenierung die Verkleidungskomödie in das Wirtschaftswunder-Deutschland der frühen 60er verlegt: ein kurzweiliger Abend im Retro-Look....

Kritik Augsburger Allgemeine

Augsburger Allgemeine Zeitung, 16.01.2016
... Sehr charmant, witzig und mit feiner Hand gemacht. Neue Pointen sind hervorragend eingeflochten....

Zuschauerstimmen Augsburger Allgemeine

SWR Landesschau
Eine Gratwanderung, die glückt. (...) Und so jagt ein Geck den nächsten, ohne platt zu wirken. Dank des grandiosen Ulmer Ensembles und der temporeichen Regie von Murat Yeginer. (...) Das Ulmer Publikum hat jedenfalls selten so viel gelacht.

Kritik SWR Radio

Charleys Tante | Termine | Karten

Charleys Tante: "Nobody is perfect"

"Zeitlos brisant: Nathan der Weise

28.11.2015
Schauspieler

Umjubelte Premiere - nahezu ausverkauftes Haus bis ins Frühjahr 2016: "Nathan der Weise" am Staatstheater Mainz mit Murat Yeginer in der Titelrolle. Regie: K.D. Schmidt

Allgemeine Zeitung, 30.11.2015
Zeitlos brisant, das alles – und ganz nahe am Text

Kritik Allgemeine Zeitung

Frankfurter Rundschau
Murat Yeginer ist ein weltgewandter Nathan, umgänglich, sicher auf jedem Parkett. (...)

Kritik Frankfurter Rundschau

Nathan der Weise | Termine | Karten

Nathan und Recha (Murat Yeginer / Lilith Häßle)

Sesamstraße auf LSD:
Monty Phyton's Spamalot

19.09.2015
Schauspieler

"Spamalot" am Mainzer Staatstheater, inszeniert von Ekat Cordes, hat eindeutig Suchtpotenzial. Immer mehr Zuschauer entdeckt man zum dritten, vierten oder fünften Mal im Publikum. Und es wird einfach nicht langweilig. Im Gegenteil, so manches abgefahrenes Detail fällt erst beim wiederholten Besuch auf. Denn es ist so viel los auf der Bühne - man kann die Augen und Ohren gar nicht gleichzeitig überall haben. Murat Yeginer ist in "Spamalot" als muskulöser Super-Hero Sir Lancelot mit kitschig-romantischer Ader, als französischer Soldat , als kuscheliger Ritter vom Ni und als fliegender Zauberer Tim zu sehen.

Rhein-Zeitung, 04.10.2015
Es wird gekonnt geblödelt und schwarzhumorig Kapitalismuskritik geübt. Es wird gesungen und gesteppt (...) eine Mischung aus Sesamstraße auf LSD und Preisgabe der Rollen bis hin zur total tuntigen Lächerlichkeit, das Ganze gewürzt mit einer Prise Steampunk. Umwerfend komisch gibt Murat Yeginer seinen Sir Lancelot, sorgt aber auch in drei weiteren Rollen für hysterische Lacher.

Kritik Rhein-Zeitung

MyHeimat
Noch bis Mitte Mai 2016 wird „Spamalot“ im Großen Haus am Gutenbergplatz zu sehen sein, instrumental besetzt mit dem vielseitigen Philharmonischen Staatsorchester. Es ist allen zu empfehlen, die sich davon überzeugen möchten, dass Musicals immer noch eine Kunstform sein können und dass sie sich gerade dann Respekt verdienen, wenn sie keinen Respekt zeigen.

Kultur-Kommentar in MyHeimat

Spamalot | Termine | Karten

Unheimliche Begegnung mit dem Ritter vom Ni - Foto: Andreas J. Etter